Tarifrunde 2020

Am 16. Juni 2020 fand in Frankfurt am Main die erste Tarifrunde zwischen Industriegewerkschaft Bauen Agrar Umwelt (IG BAU) und Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks (BIV) statt. Ziel ist es, für Deutschlands beschäftigungsstärkste Handwerksbranche mit knapp 700.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen neuen Lohntarifvertrag zu vereinbaren, der ab 1.1.2021 Gültigkeit erlangt. Die Gesamtforderung der Gewerkschaft von 15,5 % lehnt der BIV ab: Erste Tarifrunde im Gebäudereiniger-Handwerk ergebnislos vertagt: Extrem hohe IG-BAU-Forderung von 15,5 % steht im Widerspruch zur Wirtschaftslage. Die nächste Tarifrunde findet am 3. September statt.

Der aktuelle Lohntarifvertrag hat eine dreijährige Laufzeit für die Jahre 2018-2020. Arbeitgeber und Gewerkschaft hatten diesen im Herbst 2017 unter guten konjunkturellen Bedingungen ausgehandelt. Er sieht bei dreijähriger Laufzeit Lohnsteigerungen von insgesamt 8 % (West: 10 € auf 10,80 €) bzw. 19,3 % (Ost: 9,05 € auf 10,80 €) vor. Hintergrund der exorbitanten Lohnerhöhungen im Osten war der Wille beider Sozialpartner, als eine der ersten Handwerksbranchen überhaupt West- und Ostlöhne anzugleichen und damit diese Gerechtigkeitslücke zu schließen.

Lohngruppe 1 (Innen- und Unterhaltsreinigung, 10,80 €) bzw. Lohngruppe 6 (Glas- und Fassadenreinigung, 14,10 €) sind allgemeinverbindlich. Damit gelten diese als Branchen-Mindestlöhne (Arbeitnehmer-Entsendegesetz) für alle Beschäftigten in der gewerblichen Gebäudereinigung. Diese beiden Branchenmindestlöhne liegen aktuell 15 % bzw. 50 % über dem allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn von 9,35 Euro.

Lohntarifvertrag ab 2018:
Lohntarifvertrag für die gewerblichen Beschäftigten in der Gebäudereinigung gültig ab 01.01.2018