Bundesinnungsverband prüft norwegische Studie hinsichtlich der Konsequenzen für Gebäudereiniger-Handwerk

In der vergangenen Woche berichtete die Presse bundesweit über die Ergebnisse einer Studie der Universität Bergen (Norwegen) wonach Frauen, die regelmäßig putzen oder beruflich reinigen langfristig öfters von einem starken Abfall der Lungenfunktion betroffen sind und dass dies möglicherweise durch die Verwendung chemischer Reinigungsmittel verursacht werde.

Der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks setzt sich derzeit gemeinsam mit dem Industrieverband Hygiene und Oberflächenschutz (IHO) mit den Ergebnissen der Studie intensiv auseinander und wird sofern erforderlich im Interesse der Gesundheit der Beschäftigten entsprechend reagieren.