#Rückendeckung-Kampagne des Gebäudereiniger-Handwerks: BIV zieht positive Zwischenbilanz

Berlin, 04.05.2020. Seit Ausbruch der Corona-Krise ist auch die Gebäudereinigung in den öffentlichen und gesellschaftlichen Fokus gerückt. Der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks (BIV) hat daher im Laufe des März 2020 die Kampagne #Rückendeckung ins Leben gerufen, um auf die Herausforderungen des beschäftigungsstärksten deutschen Handwerks hinzuweisen.

#Rückendeckung symbolisiert, dass die Gebäudereinigung in der Corona-Krise systemrelevant ist, einen notwendigen Baustein gegen die Corona-Ausbreitung darstellt und dass Lockerungen ohne professionelle Reinigung ausgeschlossen sind. Herzstück der Kampagne sind verschiedene Video- und Grafik-Botschaften in den Social-Media-Kanälen des BIV.

Nach sechs Wochen zieht BIV-Geschäftsführer Johannes Bungart positive Zwischenbilanz: „Die Herausforderungen für Unternehmen und die Beschäftigten sind in der Corona-Krise groß. Das ist genau der richtige Zeitpunkt, verstärkt über die Vielfalt und Professionalität unseres Handwerks zu informieren, die Systemrelevanz der Gebäudereinigung herauszuarbeiten und damit weiter an Wertschätzung zu gewinnen.“ 

#Rückendeckung, die von der Berliner Kreativagentur ZwislerDecker inhaltlich begleitet wird, hat bisher mehr als drei Millionen Menschen erreicht, bei mehr als 10 Millionen Impressions und knapp 40.000 Beitragsreaktionen (wie „Gefällt mir“-Angaben oder „Love“-Reaktionen). Die Kampagne wurde von den Usern zudem mehr als 1000 Mal geteilt. 

Flankiert wird die Kampagne von stetigen Presse- und PR-Aktionen, mit Interviews in der Fachpresse und exklusiven Meldungen in bundesweiten Medien. Dazu gehörte zum Beispiel eine vom BIV in Auftrag gegebene Forsa-Umfrage:Insgesamt 96 % der Befragten halten die Arbeit der Gebäudereinigung in der Corona-Krise demnach für sehr wichtig (67 %) bzw. wichtig (29 %). Auch mit seiner bundesweiten Lichtprojektion etwa am Berliner Reichstag, Kölner Dom oder Münchner Siegestor hatte der BIV für Aufsehen gesorgt.